Buchumschlag: Atlas Osteoporose

Atlas

Das Hauptproblem der Osteoporose liegt im sicheren und möglichst frühzeitigen Erkennen der Entkalkungsprozesse, sowie in der Differentialdiagnose zum Ausschluß anderer, das Knochenbild beeinflussender Krankheiten. Da Laborparameter in der Regel wenig aussagekräftig sind, spielen bei der Diagnose radiologische Verfahren die Hauptrolle. Neben der radiologisch-morphologischen Diagnostik durch das klassische Röntgenbild, die nach wie vor eine zentrale Stellung einnimmt, haben neue Verfahren wie Strukturanalyse mit CT, nuklearmedizinische Diagnostik und vor allem die Knochen-densitometrie an Bedeutung gewonnen. Im vorliegenden Band wird aber auch ausführlich auf die Pathogenese und Pathophysiologie, Knochenhistologie und -biopsie eingegangen, sowie auf sekundäre Osteoporosen, Toxikosen und die Osteoporose beim Mann. Eine gelungene Kombination aus Textbuch und Atlas, das Leistungsfähigkeit und Grenzen der diagnostischen Verfahren aufzeigt, und damit die Grundlage differenzierter Diagnosen darstellt.

Therapie chronischer Schmerzen

Prof. Dr. med. Hans Walter Striebel, D.E.A.A. Geboren 1954. Studium der Medizin in Ulm und Tübingen. 1982 bis 1983 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anästhesiologie der Medizinischen Hochschule Hannover bei Professor Dr. E. Kirchner. 1983 bis 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter, ab 1993 Leitender Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin bei Professor Dr. K. Eyrich am Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin. Seit 1996 Chefarzt des Instituts für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin der Städtischen Kliniken Frankfurt am Main – Höchst.

Buchumschlag: Ärztlicher Ratgeber

Ärztlicher Ratgeber

In der Buchreihe „Ärztlicher Ratgeber“ des Verlages „Gesundheit in Wort & Bild“, die sich jeweils mit einem ganz speziellen Gesundheitsthema befasst, wurde soeben die 5. überarbeitete Auflage veröffentlicht.

Die Autorin, Frau Dr. med. Jutta Semler, hat bereits vor einigen Jahren einen ausführlichen Patientenratgeber über Osteoporose heraus-gegeben. Im letzten Jahr wurde er inhaltlich komplett überarbeitet und aktualisiert. Die neue Konzeption mit aufwendiger, vierfarbiger Gestaltung bietet Platz für viele anatomisch-sachliche Darstellungen wie auch zahlreiche rein illustrative Bildelemente und Fotos. Tipps und Fotos zur richtigen Haltung sowie eine große Nährstofftabelle finden sich ebenfalls in dem Ratgeber.

Bildumschlag: Osteoporose-Dialog

Osteoporose-Dialog

Die 100 wichtigsten Fragen. sortiert nach den Themenschwerpunkten Epidemiologie, Risikofaktoren, klinisches Bild, Diagnostik, Prävention, Therapie, senile Osteoporose, Osteoporose des Mannes und sekundäre Osteoporose. Prägnante Antworten. in Form von klaren Statements und praktischen Empfehlungen für die tägliche Praxis.

Zweite komplett überarbeitete Auflage, wegen des sehr großen Interesses an dem „Fragen-Antworten-Konzept“ der 1. Auflage und wegen der erheblichen Fortschritte auf dem Gebiet der klinischen Osteoporoseforschung in den letzen drei Jahren. Ein großer Teil der Fragen wurde ausgetauscht oder aktualisiert, Schwerpunkt dabei: „Neue Therapiekonzepte“.

Fehler und Gefahren bei Diagnostik

Osteoporose
Fehlermöglichkeiten bei der bildgebenden Diagnostik sowie Therapieempfehlungen

Pollähne, W., Pfeifer, M., Minne, H.W.

 

 

2003
ISBN 3-89935-188-6
€ 37,95

Dieses Buch können Sie online bestellen in der Medizinischen Fachbuchhandlung Johannes ALT, Frankfurt, Tel. 069 / 96 36 450

Buchumschlag: Therapie primärer und sekundärer Osteoporosen

Therapie

Primäre und sekundäre Osteoporose richtig therapieren

Klarheit über die Therapieziele
Differenziertes Vorgehen bei Frühtherapie (vor Eintritt von Frakturen) und bei der Therapie klinisch manifester (fort-geschrittener) Osteoporosen
Stellenwert der nichtmedikamentösen Maßnahmen wie zum Beispiel körperliches Training und Ernährung
Bedeutung der Beckenkammbiopsie im therapeutischen Prozeß
Therapieprobleme lösen

Buchumschlag: Knochenkrankheiten

Knochenkrankheiten

Knochenkrankheiten können sowohl lokalisiert als auch generalisiert auftreten. Die Häufigkeit ihres Vorkommens reicht von millionenfach wie bei der Osteoporose bis zu extrem selten wie bei der idiopathischen Osteolyse, sodass die mit dem Knochen beschäftigten medizinischen Disziplinen manche Knochenerkrankungen täglich, andere aber nur sporadisch oder nie zu sehen bekommen. Dies bedingt häufig Schwierigkeiten in der Differentialdiagnostik. Ziel dieses Buches ist eine kurze, prägnante Darstellung der relevanten Knochenkrankheiten. Knochentumoren und Gelenkerkrankungen fanden bewusst keinen Eingang in dieses Buch.

Buchumschlag Biphosphonattherapie

Bisphosphonattherapie

Bisphosphonate sind zwar keine neue Substanzklasse in der Therapie von Knochenerkrankungen, die Indikationen für Ihren Einsatz werden aber durch neue Forschungsergebnisse ständig erweitert. Bisphosphonate besitzen eine hohe Affinität zum Knochen und vermindern durch Inhibition der Osteoklasten die Knochenresorption. Dadurch können Bisphosphonate erfolgreich in der Behandlung verschiedener Knochenerkrankungen eingesetzt werden, wobei die primäre und sekundäre Osteoporose bei weitem die häufigste Indikation darstellt.

Schlagworte: Bisphosphonate, Endoprothetik, Knochentumoren, Morbus Paget, Osteoporose

Inhalte: Entwicklung der Bisphosphonate bis zur klinischen Anwendung. Bisphosphonate in der Therapie von Knochenmetastasen. – Bisphosphonate in der Behandlung des M. Paget. – Bisphosphonate in der Behandlung der Osteoporose. – Bisphosphonate in der Endo-prothetik.